Montag, 6. Juli 2020

Leichtes Fallgewicht – mehr als nur Verdichtungstest

Leichtes Fallgewicht im Einsatz am Gendarmenmarkt
Leichtes Fallgewicht im Einsatz am Gendarmenmarkt
Ein Leichtes Fallgewicht für den dynamischen Lastplattendruckversuch bietet dem Anwender eine ganze Reihe an Vorteilen, um die Verdichtungsqualität auf der Baustelle zu überprüfen und zu optimieren. Es ermittelt mit seiner Ein-Mann-Bedienung innerhalb von weniger als zwei Minuten die Verdichtungsqualität des Bodens. Hilfsmittel wie ein Gegengewicht (Walze oder beladener LKW) werden für den Versuch nicht benötigt. Das Messergebnis liegt unmittelbar nach dem Versuch vor und kann sofort interpretiert werden und Aufschluss über die auszuführenden bzw. ausgeführten Arbeiten geben. Es kann sowohl auf gewachsenem Boden vor Beginn der eigentlichen Verdichtungsarbeiten bzw. Erdarbeiten eingesetzt werden als auch während der Arbeiten, jeweils nach Einbau einer neuen Schicht. So gibt das Messergebnis bereits vor Baubeginn der Bauarbeiten Aufschluss darüber, ob unter Umständen Bodenverbesserungsmaßnahmen ausgeführt werden müssen oder ob die Tragfähigkeit des vorhandenen Untergrundes bereits die geforderten Anforderungen erfüllt.. Beim Planum entspricht dieser geforderte Wert meist Ev2 = 45 MN/m2, entsprechend muss ein Leichtes Fallgewichtsgerät gemäß ZTV E einen Wert von Evd = 25 MN/2 anzeigen. Der Umrechnungsfaktor nach ZTV E und ZTV A liegt in diesem Fall bei 1,8.

Im Straßenbau und im Erdbau sollten Bodenschichten nur mit einer Stärke von 30 – 40 cm eingebaut und verdichtet werden. Dabei ist es vorgeschrieben, die einzelnen neu eingebauten Schichten nach der Verdichtung jeweils auf ausreichende Tragfähigkeit zu überprüfen. Gemäß obligatorischer Eigenüberwachung, die für alle Erdbau, Straßenbau, Tiefbau, Kanalbau, Leitungsbau und Garten- und Landschaftsbau Unternehmen vorgeschrieben ist, muss diese Eigenüberwachung zwingend dokumentiert und auch archiviert werden. Diesen Nachweis einschließlich Dokumentation und Archivierung macht ein Leichtes Fallgewicht im Handumdrehen. Neben Datum und Uhrzeit werden auch zum Nachweis erforderlichen GPS-Koordinaten automatisch gespeichert. Auf diese Weise kann jedes Bauunternehmen ohne großen Aufwand den Verdichtungsnachweis rechtssicher mit eigenem Personal erbringen. Dadurch spart sich das Bauunternehmen Kosten und Wartezeit für den externen Bodenprüfer.

Ein Leichtes Fallgewicht hat einen weiteren großen Vorteil: man kann nämlich die Homogenität der Verdichtungsarbeiten in kürzester Zeit über die gesamte Baustelle prüfen, da Messungen mit geringstem Aufwand in kürzester Zeit ausgeführt werden können. Die Homogenität der Messergebnisse ist ein weiteres wichtiges Kriterium für eine fachgerechte Bodenverdichtung. Außerdem kann durch eine ständige Kontrolle des erreichten Evd-Wertes während der Verdichtungsarbeiten gewährleistet werden, dass der Boden nicht „überverdichtet“ wird, sondern dass exakt der geforderte Wert erreicht wird.

Das Messgerät kann darüber hinaus auch verwendet werden, um Verdichtungsreserven des Bodens aufzudecken und damit die Verdichtbarkeit zu beurteilen. Der Anwender führt nach der ersten Messung eine „Nachverdichtung“ mit dem Leichten Fallgewicht durch, indem er ohne zu messen 15 Stöße mit dem Fallgewicht vornimmt. Anschließend führt er auf derselben Stelle eine zweite Messung durch und vergleicht anschließend die Messwerte der ersten und zweiten Messung (nach den 15 Nachverdichtungsstößen). Wichtig ist, dass die beiden Messungen auf exakt derselben Stelle ausgeführt werden müssen. Hat sich der Evd-Wert bereits durch diese Maßnahme erhöht, kann der Boden mit relativ geringem Aufwand nachverdichtet werden. Ein Leichtes Fallgewicht bietet eine Summe an Vorteilen, um die Verdichtungsleistungen auf der Baustelle zu steuern und zu optimieren und letztendlich den geforderten Verdichtungsnachweis zu erbringen. Das spart Zeit, Geld und Mängel und macht das Gerät damit unersetzlich für jedes moderne Bauunternehmen!

Dienstag, 12. Mai 2020

Leichtes Fallgewicht mieten

Leichtes Fallgewicht mieten:
Heute bestellt, morgen geliefert!
Ein Leichtes Fallgewicht für den Verdichtungstest auf der Baustelle können ausführende Bauunternehmen für den Erdbau, Straßenbau, Tiefbau, Kanalbau, Leitungsbau oder Garten- und Landschaftsbau auch bequem bei TERRATEST® mieten. Mit dem kompakten Verdichtungstest kann im Handumdrehen die Tragfähigkeit von ungebundenen Böden ermittelt werden. Auf Grund der einfachen Handhabung des Messgerätes können auch nicht Fachleute nach kurzer Geräteschulung fachgerecht den dynamischen Lastplattendruckversuch ausführen. Die TERRATEST® Geräte sind außerdem mit Voice Command ausgestattet, das heißt, dass der Anwender während der Versuchsdurchführung durch gesprochene Kommandos bei der Versuchsdurchführung angeleitet wird. Die Vorteile der Miete liegen auf der Hand: wenn man nur eine geringe Anzahl an Messungen im Jahr ausführt, arbeitet man immer mit den aktuellsten meist fabrikneuen Modellen, ohne in die Anschaffung eines Gerätes investieren zu müssen. Gleichzeitig muss man sich nicht um die jährlich notwendige Gerätekalibrierung kümmern. Ein weiterer Vorteil ist, dass man ein Leichtes Fallgewichtsgerät just in time direkt auf die Baustelle liefern lassen und dort auch wieder abholen lassen kann. TERRATEST® liefert Mietgeräte auf Kundenwunsch mit Next-Day-Zustellung. Man braucht also weder den Transport noch die Einlagerung eines eigenen Gerätes organisieren. „Viele Kunden, die ein Leichtes Fallgewicht mieten, sind so angenehm überrascht von der einfachen Bedienung und von der umfassenden Geräteausstattung, dass das Prüfgerät oft bei Ablauf der vereinbarten Mietzeit gekauft wird und gar nicht erst zu uns zurück kommt“, sagt Frank G. Schulz, CEO bei TERRATEST®. „Wir rechnen die Tagesmiete dann auf den Kaufpreis an, ein Entgegenkommen, das gut bei Kaufinteressenten ankommt und das schon oft den Ausschlag für eine Kaufentscheidung gegeben hat. Einige Kaufinteressenten mieten das Gerät auch erst eine gewisse Zeit und testen es auf der Baustelle ausgiebig, bevor sie es dann käuflich erwerben“, so Schulz weiter. Der Verdichtungstest mit einem Leichten Fallgewichtsgerät eignet sich hervorragend, um ohne Gegengewicht innerhalb von nur zwei Minuten mit einem einzigen Mitarbeiter den Verdichtungsnachweis auf der Baustelle ohne die Beauftragung eines Prüflabors selbst zu erbringen. Die Abwicklungsmodalitäten für die Miete Leichtes Fallgewichtsgerät sind absolut kundenfreundlich. Wird das Gerät per Email vor 10 Uhr bestellt, dann wird es auch am selben Werktag per Spedition in Transportbox MILANO, ausreichend Papierrollen (Verbrauch ist im Mietpreis enthalten) und Feldstandplatte TRETMINE an den Kunden versandt. Selbstverständlich kann das Gerät auch direkt auf die Baustelle geschickt werden. Des Öfteren konnte ein Leichtes Fallgewicht zur Miete auch am selben Tag auf die Baustelle geliefert werden, da unser Außendienst ständig Mietgeräte „an Bord“ hat, um im Bedarfsfall den Kunden direkt bedienen zu können. In diesem Fall ist natürlich auch eine Einweisung und Geräteschulung vor Ort möglich. Gegen einen geringen Aufpreis kann ein Leichtes Fallgewichtsgerät auch mit Mobilem Messsystem CARRELLO gemietet werden. Für die Abholung des Gerätes ist es ausreichend, wenn eine Email an TERRATEST geschickt wird, dass man das Gerät nicht mehr benötigt. Am nächsten Tag wird das Gerät von der Spedition am gewünschten Ort wieder abgeholt. Oder man behält das Mietgerät und kauft es, wodurch zusätzlich noch die Kosten für Lieferung und Abholung entfallen. Generell werden nur neuwertige Fallgewichtsgerät als Mietgeräte bei TERRRATEST® verwendet, sowohl mit Kabel als auch mit Bluetooth Funktion. Selbstverständlich können auch Mittelschwere Fallgewichtsgeräte gemietet werden. Neuerdings befinden sich auch schon die ersten TRENCH Geräte mit schmaler, ovaler Lastplatte und 5 kg Fallgewicht für den Verdichtungstest in besonders schmalen Leitungsgräben im Mietpark.

Dienstag, 14. April 2020

Leichtes Fallgewicht das sprechen kann

Leichtes Fallgewicht mit Sprachanweisungen
Ein Leichtes Fallgewicht aus dem Hause TERRATEST® besticht durch einfachste Bedienung bei voll ausgestatteter Messelektronik. Die übersichtlich gestaltete Oberfläche der Messelektronik mit vier farblich voneinander getrennten Tastern und dem großen hinterleuchteten LCD-Display gestalten die Bedienung des Gerätes von Hause aus intuitiv. Die Anzeige des LCD-Displays hat den Vorteil, dass sie wenig Spannung verbraucht und dass sich bei erhöhten Sonneneinstrahlung der Kontrast der Anzeige sogar noch erhöht. Dadurch verbessert sich die Ablesbarkeit des Displays, wenn die Sonne direkt drauf scheint.

Auf Grund der besonders einfachen Bedienbarkeit und der schnellen Versuchsdurchführung verwenden immer mehr Bauunternehmen das handliche Messgerät um die Verdichtungsqualität von Böden im Erdbau, Straßenbau, Leitungsbau, Kanalbau und Garten- und Landschaftsbau selbst zu ermitteln und damit die verlangten Verdichtungsnachweise der Eigenüberwachung zu erbringen.

Ein besonderes High-Light, mit dem nur TERRATEST® Geräte ausgestattet sind, ist das Feature Sprachanweisung. Neben dem integrierten Mini Drucker für Vor-Ort-Ausdrucke, dem Powerakku für etwa 2000 Messungen und der integrierten GPS-Funktion für die genaue Lokalisierung der Messstelle, macht die Sprachanweisung die Bedienung des Messgerätes auch für Nicht-Fachleute von Anfang an kinderleicht. Die Sprachanweisung führt den Anwender mit gesprochenen verständlichen Navigationsanweisungen durch den Messablauf. Jeder einzelnen Schritt, der vom Anwender auszuführen ist, wird mit klar gesprochener Stimme angesagt. Die Lautstärke kann dabei an die widrigen Umstände mit vielen lauten Nebengeräuschen auf der Baustelle angepasst werden. „Die Sprachanweisung kommt bei unseren Kunden gut an. Besonders Neuanwender sind froh, dass sie von einer freundlichen weiblichen Stimme bei der Versuchsdurchführung unterstützt werden“, kann Falko Weiss berichten, Vertriebsleiter bei TERRATEST®. Weiss liefert die TERRATEST® Geräte auf die Baustellen und führt bei Auslieferung auch gleich eine Geräteschulung vor Ort durch. „Die Sprachanweisung überrascht viele Kunden bereits beim Einschalten des Gerätes. Denn schon hier wird der Anwender mit einem gesprochenen Willkommen bei TERRATEST® begrüßt. Ein Leichtes Fallgewicht von TERRATEST® ist besonders einfach in der Anwendung. Das Messgerät, mit dem die Qualität der Bodenverdichtung gemessen wird, wird nur mit einem einzigen Knopf bedient, die Sprachanweisung beschreibt dann die genaue Anwendung zusätzlich noch während der Durchführung der Messung. Einfacher geht es wirklich nicht“, so Weiss weiter. Die Sprachanweisung ist in zehn Sprachen erhältlich, deutsch, englisch und polnisch sind bereits standardmäßig auf dem Gerät vorinstalliert. Weitere Sprachen wie türkisch, chinesisch, russisch, französisch, litauisch, kroatisch oder spanisch können auf Anfrage werksseitig installiert werden. Selbstverständlich können geübte Anwender die Sprachanweisung auf Knopfdruck auch wieder ausschalten. Auch die APP für die Bluetooth Bedienung des Gerätes verfügt über die Sprachanweisung, wobei der Speaker des Smartphones für die Ausgabe genutzt wird. Auch für den Fall, dass Anwender das Gerät nicht all zu häufig nutzen oder immer wieder neue Anwender mit dem Gerät arbeiten sollen, erweist sich die Sprachanweisung als nützliche Funktion, die standardmäßig also ohne Aufpreis in allen TERRATEST® Geräten vorhanden ist.

Ein Leichtes Fallgewicht von TERRATEST® verfügt neben den vorgenannten Features über die weltweit höchste IP53 Rate (Rating für Staub-, Spritz- und Schwallwasserschutz) damit eignen sich die Geräte optimal für Baustellen‐Einsätze unter erschwerten Bedingungen. Minderwertige Plastik-Handgeräte verfügen lediglich über einen Schutzfaktor von IP 20 und sind damit nicht für den dauerhaften Baustellenbetrieb geeignet. Das sollte man beim Kauf eines Neugerätes stets berücksichtigen.

Montag, 30. März 2020

Leichtes Fallgewichtsgerät trotzt Coronakrise!

Leichtes Fallgewichtsgerät für den
dynamischen Plattendruckversuch
Unser Leichtes Fallgewichtsgerät für den dynamischen Lastplattendruckversuch wird auch in Zeiten der Corona-Krise täglich auf den Baustellen benötigt. Die Krise hat die Deutsche Wirtschaft kalt erwischt und fast zum Erliegen gebracht. Das öffentliche Leben ist weitgehend lahm gelegt. Allerdings ist die Baubranche davon bisher nicht betroffen und ist weiterhin auf hohem Niveau aktiv. Umso wichtiger, dass der Betrieb bei TERRATEST® nahezu ohne Einschränkungen weiter läuft, damit Tragfähigkeitsmessungen mit unserem Prüfgerät auf Baustellen wie gewohnt präzise Ergebnisse liefern. „Selbstverständlich halten wir uns hier bei TERRATEST® streng an die Verhaltensregeln und Vorsichtsmaßnahmen, die vom Robert-Koch-Institut in Berlin herausgegeben wurden. Unsere Mitarbeiter arbeiten teilweise zeitversetzt, wer kann arbeitet vom Home Office aus und in der Produktion beachten wir selbstverständlich das Gebot des Abstandhaltens und des mehrmals täglichen Händewaschens“, sagt Frank G. Schulz, CEO bei TERRATEST®. Überall in den Räumlichkeiten befinden sich Desinfektionsstationen zum Desinfizieren der Hände und Einmalhandschuhe werden für die Annahme von Waren und Paketen verwendet. „Pakete und Briefsendungen kommen bei uns erstmal 24 Stunden in Quarantäne und leider sind aktuell auch keine persönlichen Anlieferungen von Geräten durch unsere Kunden selbst möglich. Selbstverständlich nehmen wir Pakete von Logistikpartnern wie DHL, DPD, UPS und Speditionen weiterhin an,“ so Schulz weiter. Aktuell wird ein Leichtes Fallgewichtsgerät vermehrt für die Überprüfung der Boden Verdichtung im Leitungsbau für den Ausbau des Glasfasernetzes nachgefragt. Eine schnelle Internetverbindung und der damit verbundenen Erhöhung der Übertragungsraten erlangt in dieser Zeit besondere Bedeutung, in der viele Menschen nur noch über die sozialen Medien Kontakt halten können und dafür eine leistungsfähige Internetverbindung benötigen. Mit einem neuen Glasfaseranschluss ist das kein Problem. Aber auch auf den Baustellen im Erd- und Straßenbau, Tief- und Kanalbau sowie im Garten- und Landschaftsbau wird weiter gearbeitet. Denn schließlich ist ja aktuell Jahreszeit und Wetter bedingt Hochsaison. Da TERRATEST® seit Anfang Februar 2020 über einen zweiten Kalibrierstand verfügt, haben Kalibrieraufträge mit maximal drei Tagen Durchlauf aktuell eine sehr geringe Abwicklungszeit. Unsere Hausspedition und alle anderen Logistikunternehmen arbeiten zuverlässig und schnell, so dass Abholung- und Rücktransport nach erfolgter Kalibrierung ebenfalls ohne Verzögerungen abgewickelt werden. „Da wir uns bereits kurz nach Bekanntwerden der Corona Krise mit Komponenten und Teilen zusätzlich eingedeckt haben, sind wir langfristig in der Lage weiterhin kurzfristig unser Leichtes Fallgewichtsgerät zu liefern. Unser Lager ist voll“, fährt Schulz fort. Etwas mehr Aufwand bereitet lediglich der Export, da einige Länder von den Airlines nicht mehr oder nur noch über Umwege angeflogen werden. TERRATEST® exportiert in über 65 Länder weltweit. „Jetzt ist Kreativität im Export gefordert und wir haben äußerst kompetente Logistikpartner die sehr kreativ sind“, sagt Sven Krone, Exportmanager bei TERRATEST®, „erst gestern haben wir mit einigen Umwegen eine Lieferung nach Malawi in Zentralafrika per Luftfracht und heute eine Lieferung nach Neuseeland zugestellt“, so Krone weiter. Der Export per Landweg mit der Hausspedition vor allem nach Polen, dem gößten Auslandsmarkt von TERRATEST® läuft zuverlässig und ohne Verzögerung. Aktuell werden auch Lieferungen per Spedition in Länder abgewickelt, die sonst per Luftfracht beliefert werden wie zum Beispiel Albanien, Griechenland, Türkei und Georgien. Auch die Serviceabteilung bei TERRATEST® ist gut aufgestellt. Reparaturen werden wie gewohnt innerhalb kürzester Zeit ausgeführt und schnellstmöglich an unsere Kunden zurück versandt. Wir hoffen natürlich alle, dass die Coronapandemie schnell überwunden werden kann. In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!


Dienstag, 10. März 2020

Leichtes Fallgewichtsgerät TRENCH für schmale Gräben

Leichtes Fallgewichtsgerät TRENCH im Einsatz
Ein Leichtes Fallgewichtsgerät ist das ideale Messgerät für den dynamischen Lastplattendruckversuch im Leitungsbau. Das Gerät ist handlich und führt den Versuch innerhalb von zwei Minuten ohne Gegengewicht zerstörungsfrei durch. Im Unterschied zum Künzelstab können bei der Anwendung des Messverfahrens keine Leitungen beschädigt werden und die einzelnen Schichten können lagenweise verdichtet und Verdichtungsqualität kann lagenweise gemessen werden. So gibt es im Nachhinein kein böses Erwachen.

Das Zauberwort „Digitalisierung“ ist in aller Munde. Überall in Deutschland wird mit Hochdruck an der Verlegung des neuen Glasfasernetzes gearbeitet. Unser Land wird für das neue 5 G Netz fit gemacht, damit wir den High-Speed Anschluss nicht verpassen. Inzwischen ist bereits wertvolle Zeit verstrichen, denn schließlich sollte das High-Speed Netz bereits 2020 fertig sein. Mit dem zeit- und kostensparenden Trenchingverfahren will die Telecom den Ausbau des Netzes jetzt beschleunigen. Beim Trenching (trench engl. für Graben) werden 15-20 cm schmale Gräben in Asphalt oder Böden geschlitzt, in die dann Leerrohre eingebracht werden. Oft sind die Gräben nur 60 cm tief. In diese Leerrohre können dann später Glasfaserkabel eingeblasen werden. Nach dem Einbringen der Leerrohre müssen die Gräben verfüllt und fachgerecht verdichtet werden. Für die Verdichtungsarbeiten müssen dem Auftraggeber gegenüber Verdichtungsnachweise erbracht werden. Diese sind außerdem zu archivieren.

TERRATEST® stellt mit dem neuen TERRATEST 4000 TRENCH jetzt ein Leichtes Fallgewichtsgerät vor, mit dem auch in schmalen Trenching Gräben mit einer Breite von lediglich 15 cm oder sogar noch geringer der Verdichtungsnachweis erbracht werden kann. Die Lastplatte des neuen Gerätes ist oval und hat eine Breite von lediglich 10 cm gegenüber der herkömmlichen Platte mit 300 mm Durchmesser und passt sich damit den schmalen Grabenbreiten des Trenchingverfahrens an. Damit hat die ovale Lastplatte zwar eine geringere Wirkungstiefe als die kreisrunde 300 mm Platte, dies stellt jedoch kein Problem im Trenching dar, weil die Lagen bei der Verfüllung mit 20 cm auch geringer ausfallen. Die Belastungsvorrichtung verfügt über ein kleineres und schmaleres Fallgewicht von 5 kg, das durch die geringe Bautiefe ebenfalls gut in einen schmalen Graben passt. Zum komfortablen Auffangen ist das Fallgewicht mit einer umlaufenden Einfräsung versehen. Das Gerät eignet sich besonders für den Verdichtungsnachweis im Geh- und Radwegebereich. Es liefert dieselben Werte wie das 10 kg Fallgewichtsgerät, ist jedoch im Gegensatz zu diesem nicht von der ZTV abgedeckt. Nach Absprache mit den Kommunen kann TERRATEST 4000 TRENCH jedoch für den Verdichtungsnachweis verwendet werden, da kein anderes wirtschaftliches Verfahren existiert, das sich für diesen Anwendungsfall eignet.

Die gute Nachricht für Besitzer von TERRATEST® Fallgewichtsgeräten: ein Leichtes Fallgewicht TERRATEST 4000 TRENCH kann auch als Nachrüstkit erworben werden, wenn man bereits ein Gerät von TERRATEST® besitzt. So kann man die Messelektronik vorhandener Fallgewichtsgeräte nutzen und diese mit einer erweiterten Firmware für Messungen im Trenchingverfahren fit machen. Außer dem Firmwareupdate muss die vorhandene Messelektronik zusammen mit der TRENCH Mechanik kalibriert werden. Dazu muss die Messelektronik beim Kauf des TRENCH für die Kalibrierung zu TERRATEST eingesandt werden. TRENCH wird im ersten Schritt als Kabelmodell erhältlich sein. Zu einem späteren Zeitpunkt wird auch die Nachrüstung der TERRATEST® Bluetooth Geräte möglich sein. Ein Leichtes Fallgewichtsgerät TRENCH mit schmaler Lastplatte und 5 kg Fallgewicht wird in Anlehnung an die TP BF-StB Teil B8.3 gefertigt und nach TERRATEST® Werksnorm kalibriert.